Tickets kaufen
Skip to main content

Jeden letzten Montag im Monat: KURZFILMTAG "Shorts Attack"

Der letzte Montag im Monat unser hochoffizieller KURZFILMTAG!

Wir freuen uns, monatlich einen Kurzfilmtag anbieten zu können. An jedem letzten Montag im Monat zeigen mit "Shorts Attack - Kurze greifen an" eine feine Auswahl an Mehrminütern aus verschiedensten Genres, immer zu einem bestimmten Thema, immer etwa 90 Minuten, immer um 18:30 Uhr.

Eintritt 7,50 € / erm. 6,50 €

Montag, 28. Mai, 18:30 Uhr: "Marx & the Revolution"

10 Filme in 90 Minuten – Anläßlich 200 Jahre Karl Marx Kapitalismus und Gesellschaft reflektieren: Den Börsencrash des letzten Jahrhundert rekapitulieren, eine Selbstfindungsgruppe aufsuchen, Wirtschaftswunder reaktivieren und versierten Profitanleitungen in die Falle gehen.

Der Revolte steht eine hartnäckige Elite gegenüber, clevere Geschäftsideen können die Not aber punktuell beheben. Absehbar wird der Kapitalismus, das zeigt das Programm auch mit einem Klassiker des Trickhelden Zbigniew Rybczyński, auf immer anspruchsvolleren Treppen an der Zukunft versagen.

Infos zu den Filmen gibt es hier.

Montag, 25. Juni, 18:30 Uhr: "Fernweh"

10 Filme in 85 Minuten – Sehnsucht im Sommer: Shorts Attack lädt im Juni zu allerlei Ausflügen. Erst mal wird gepackt (Big Bag), es ist klar, wohin die Reise geht (Im Wohnzimmer), das Wetter stimmt (Sunrise), das Wasser erlaubt Badefreude (My Man O.) und die Berge sind schön (Swiss made). Das Gebirge freilich birgt Gefahren (Bergfieber), ebenso eine Reise im Kriegsgebiet (Mary Mother). Extremsituationen sind im Luftschiff besonders spannend (Geronto.), zumal Flugangst berechtigt sein kann (Cop Dog). Jede Reise ist irgendwann vorbei, jedem Auswärtsspiel folgt die Rückkehr in den Heimathafen (Welcome Home Allen).

Infos zu den Filmen gibt es hier.

Montag, 30. Juli, 18:30 Uhe: "Große Gefühle"

Diesmal: 7 Filme, 90 Minuten. Filme mit Emotion und sozialer Relevanz: Das Kurzfilmfest in Clermont-Ferrand in Frankreich zählt zu den weltweit größten und bedeutendsten. Die sieben Filme aus dem diesjährigen Internationalen Wettbewerb zeigen die narrative Spannweite der Kurzfilmkunst. Sie gehen musikalisch in die Vollen, sind politisch, hinterfragen Kommunikation, greifen aktuelle Themen auf und sind wunderbar schräg.

Infos zu den Filmen gibt es hier.